Psychische Probleme sind alles andere als zu unterschätzen. Manchmal treiben sie Menschen dazu, sich selbst Schaden zuzufügen. Dies äußert sich beispielsweise in Süchten, Zwängen oder Verhaltensstörungen, zu denen auch das Nägelkauen zählt. Dem zum Zeitpunkt seines Todes 40-jährigen John Gardener aus Wigan nahe Manchester wurde der Teufelskreis zum fatalen Verhängnis. Schon seit längerer Zeit litt der Brite, der einige Jahre als Schiedsrichter im englischen Amateurfußball tätig war, an chronischen Ängsten und Depressionen. Infolge der seelischen Erkrankungen entwickelte Gardener die Angewohnheit, an seinen Fingernägeln zu knabbern – ein in den meisten Fällen harmloses Laster, das bei dem Mann jedoch ausuferte und ihn schließlich das Leben kosten sollte.

Der lange Leidensweg kurz zusammengefasst

Als John Gardener zehn Monate alt war, stellten die Ärzte bei dem Baby Diabetes fest. So musste der Junge von klein auf zwei Mal täglich Insulin spritzen. Mit der Zeit führte die Zuckerkrankheit zu Herzproblemen. Im Jahr 2011 wurde Gardener das rechte untere Bein amputiert, weil es – ebenfalls durch die Diabetes verursacht – von Geschwüren befallen war. Es ist wenig verwunderlich, dass diese Operation, dieses Schicksal die psychischen Probleme des labilen Mannes noch weiter verschlimmerte.

Gardeners Fingernägelkauen wurde immer extremer

Je mehr Jahre vergingen, desto schlimmer wurde John Gardeners Verhaltensaufälligkeit, das Finger knibbeln. Bald entwickelte sich die Handlung zu einem regelrechten Fingernägel beißen, was sich nicht zuletzt optisch bemerkbar machte. Wie Gardeners Arzt Dr. Daniel Vernon in einem Interview erklärte: „Johns Nägel waren stets in einem schlechten Zustand und bluteten häufig, wenn er zu den Ärzten kam.“ Zudem verlor er durch das Nägel knabbern fast jegliches Gefühl in seinen Fingern beziehungsweise Fingerkuppen.

Zunehmende Gefühllosigkeit mit schwerwiegenden Folgen

Ab einem gewissen Punkt war John Gardener nicht mehr in der Lage, die durch das Nägelkauen hervorgerufenen Schmerzen wahrzunehmen. Diese „natürliche“ Reaktion des Körpers löste sämtliche Hemmungen. Der Mann trieb es immer weiter und erlitt durch die bis zur Nagelhaut abgekauten Fingernägel am Ende eine lebensbedrohliche Blutvergiftung, in der Fachsprache Sepsis genannt, bei der sich eine Infektion auf seinen gesamten Körper ausbreitete.

Die Behandlung mit Antibiotika schlug nicht an

Gardener wurde mit Antibiotika behandelt, doch diese halfen nicht, sodass seine Finger amputiert werden mussten. Zunächst schien es, als sei der Eingriff erfolgreich verlaufen. Der Zustand des Patienten verbesserte sich allmählich und er zeigte keine Anzeichen von Fieber. Doch leider hielt die positive Tendenz nicht sehr lange an.

Herzinfarkt durch das Nagelhaut kauen und Sepsis

Kurz nach seinem 40. Geburtstag hatte John Gardener einen Herzinfarkt, den er nicht überlebte. Das war im Jahr 2014. In der Obduktion stellte sich heraus, dass die durch das Fingernägel kauen ausgelöste Sepsis die Ursache für den Infarkt war. Die Mutter des Verstorbenen äußerte sich folgendermaßen: „Es war so eine Tragödie, wir sind alle schockiert. Unsere Familie ist hart getroffen. Es hätte mehr getan werden können, um ihm zu helfen.“ Damit meint sie vermutlich, dass der Therapeut ihres Sohnes das Finger knabbern gezielter und energischer in die psychische Behandlung hätte einbeziehen sollen.

Schlusswort zum Finger knibbeln

John Gardeners Geschichte ist sehr traurig. Der Mann musste in seinem Leben viel ertragen – wahrscheinlich weit mehr als die meisten anderen Menschen in unserer westlichen Welt. Nichtsdestotrotz sollte sich jeder Leser dieses Artikels, der auch mit Fingernägel kauen oder einer ähnlichen Verhaltensauffälligkeit zu kämpfen hat, gründlich hinterfragen: Weshalb tue ich das? Wie weit ist es damit schon fortgeschritten? Steckt ein gravierenderes Problem dahinter? Wichtig ist, ehrliche Antworten zu finden und im Anschluss angemessene Lösungswege einzuleiten. Beispielhafte Lösungsansätze gegen Nägelkauen könnten zum Beispiel sein, Gespräche mit nahestehenden Personen oder eine ärztlich beziehungsweise psychologisch betreute Behandlung sein. In jedem Fall sollte man sein Leiden nicht auf die leichte Schulter, sondern ernst nehmen, um unvorstellbare Folgen des Fingernägelkauens, wie sie bei John Gardener Realität wurden, kurz- wie langfristig zu verhindern.
– Quellen: www.gutfuerdich.co/john-gardener/
– http://www.myhealthyfoodtips.com/nail-biting-killed-this-man-will-you-continue-biting-your-nails-after-reading-this/